Referate und Vorträge

Marsch für die Familie 2017

  • Samstag, 17. Juni 2017, 15 Uhr
    (Treffpunkt bzw. Ort wird am 13. Juni 2017 auf der Homepage www.marschfuerdiefamilie.at bekanntgegeben)

 

Marsch für die Familie 2016

  • Samstag, 18. Juni 2016, 15 Uhr, Wien 1., Albertinaplatz (hinter der Oper)

 

Marsch für die Familie 2015

  • Samstag, 20. Juni 2015, 15 Uhr, Wien 1., Stephansplatz (Südseite des Doms)

 

Demonstration gegen Dekadenz und Werteverfall

  • Samstag, 23. Mai 2015, 20 Uhr, Wien 6., Christian-Broda-Platz (Nähe Westbahnhof an der Einmündung in die innere Mariahilferstrasse). 

 

„Unsere schöne neue Welt ohne Gott
Wie lange noch?“

Referat und Diskussion mit Dr. Alfons Adam

Unter diesem Titel bin ich zu Vortragsabenden eingeladen und würde mich freuen, alte und neue Freunde begrüßen zu können:

  • Montag, 23. Feber 2015, 18.00 Uhr, 1010 Wien, Operngasse 7 – Karlsplatz, Café Museum, Extrazimmer.
  • Mittwoch, 25. Feber 2015, 20.00 Uhr, 4580 Windischgarsten, Rosenauerweg 1 – Pfarrheim.
  • Mittwoch, 11. März 2015, 19.30 Uhr, 3244 Ruprechtshofen, Kirchenplatz 1 – Pfarrheim.

Das Fehlen der eigenen Kinder – die Folge von Verhütung und Abtreibung – wird in unserem Land und in ganz Europa keinen Stein auf dem anderen lassen. Nicht nur unser Wirtschaftssystem, unsere ganze Zivilisation und Kultur sind bedroht.

Papst Johannes Paul II. hat die Begriffe „Kultur des Lebens“ und „Kultur des Todes“ geprägt und in seiner Enzyklika „Evangelium Vitae“ dazu deutliche Worte gefunden. Nur wenn wir die verschiedenen Ausdrucksformen der Kultur des Todes kennen, können wir den Kampf für die Kultur des Lebens aufnehmen. Es wird nicht ohne Kampf gehen. Und die stärkste Waffe in diesem Kampf ist eine in festem Glauben verwurzelte Weltanschauung.

Die Erörterung der wahren Zusammenhänge spannt einen weiten Bogen von den Themen Ehe und Familie über den Lebensschutz bis hin zu unserer ohne das Christentum nicht denkbaren Kultur.

 

Bestandsaufnahme und Perspektiven 
aus christlicher Sicht

Referat und Diskussion mit Dr. Alfons Adam

Alle reden von der Finanz- und Wirtschaftskrise, die in Wahrheit eine Staatsschuldenkrise ist
und deren Folgen wir erst erleben werden. Womit hat der kleine Mann zu rechnen und wie
kann er sich – wenn überhaupt – schützen? Eine Wirtschaftskrise kann schlimme
Auswirkungen haben, ist aber nach einigen Jahren wieder vorbei. Die Krise unserer Familien
aber und das Schrumpfen der einheimischen Bevölkerung haben negative Auswirkungen
über Jahrzehnte und werden dazu führen, dass unsere Kinder und Enkelkinder in einem
ganz anderen Land werden leben müssen. Und dennoch gibt es positive Perspektiven.
Eine schonungslose Bestandsaufnahme ist wichtig, noch wichtiger ist, dass wir uns
kennenlernen und austauschen und eine gemeinsame Vorgangsweise besprechen.

  • Samstag, 9. Juni 2012, 16.00 Uhr
    1180 Wien, Gentzgasse 122/top 1
  • Samstag, 16. Juni 2012, 19.00 Uhr, Mostheuriger Jeindl
    2851 Krumbach, Prägart 1 (Südautobahn – Abfahrt Krumbach)
  • Donnerstag, 21. Juni 2012, 19.00 Uhr
    Schloß Hetzendorf, Mariensaal
    1120 Wien, Hetzendorfer Straße 77
Deutsch